Wo einer isst, essen auch zwei …

unoIch habe gerade erfahren, dass in diesem Monat eine unserer Anzeigen vor Gericht verhandelt werden wird. Und wenn ich sage “ich habe gerade erfahren”,  heisst das, dass ich es war, die mal wieder den ganzen Tag bei den Gerichten oder der Verwaltung angerufen habe, nicht etwa, dass diese mich informiert hätten !

dosDer Fall war schwerwiegend und die Staatsanwaltschaft scheint ihn als Straftat zu behandeln.  Sie hat SEPRONA als Zeugen geladen und auch den Sachverständigen,  – aber nicht mich !

Das ist seltsam, denn normalmente rufen sie mich, weil sie sonst keine blasse Ahnung hätten. Normalerweise bin ich es, der  das Tier verteidigt, alle möglichen Beweise vorlegt, auf die Gesetze hinweist, die das Tier schützen, und nebenbei schlage ich noch die Strafe vor, das heisst, ich mache den Leuten die Aufgabe leicht. In den meisten Fällen hat der jeweils zuständige Staatsanwalt noch nicht einmal die Gesetze zum Tierschutz durchgelesen, von den Gesetzen zur Landwirtschaft ganz zu schweigen…

tresDie Tatsache, dass sie mich nicht gerufen haben, erscheint mir ziemlich verdächtig. Wird da gemauschelt ? Vielleicht lehne ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster, aber wir werden ja sehen …

In diesem Zusammenhang sind mir ein paar alte Fotos eingefallen. Sie spiegeln genau die Einstellung der Verwaltung und der Richter zu Tierheimen wider, nämlich “Wo einer isst, da essen auch zwei”,  – und, wie Ihr auf dem untersten Foto seht – sogar drei !
Die armen Tiere müssen sich das Futter teilen, weil wir kein Geld haben, um die Rationen in den Futtertrögen zu erhöhen.

Mit Ausnahme von Menschen mit Gewissen und gutem Willen scheint das niemanden zu stören.

CyD Santa Maria

La Asociacion CYD Santa Maria se ocupa de la recuperacion y reubicacion de especies animales maltratadas, en especial caballos