Galerie

ADHAM

Weder Adham noch wir hätten sich je vorstellen können, dass jenes erschrockene Tierchen, das von seinem Besitzer ohne Futter und Wasser mit der Absicht in einen Stall eingeschlossen worden war, damit es dort stürbe und keine Kosten mehr verursache, schliesslich auf den grünen Weiden Hollands leben würde, und dazu in Gesellschaft eines entzückenden Mädchens ! Die Gefährten von Adham hatten dieses Glück nicht. Als wir kamen, lagen sie tot in ihren Boxen, mit zerstörten Zähnen – sie hatten versucht, die Wände abzukratzen, um den Kalk zu essen. Es brauchte viele Tage, Adham dem Leben zurückzugeben, doch er schaffte es ! Einige Monate nach seiner Ankunft traf er in der Herberge mit unserer Volontärin Lisanne zusammen. Die beiden verliebten sich sofort ineinander, kaum dass sie sich gesehen hatten. Lisanne trug mit ihrer Liebe und ihrer Einsatzfreude viel dazu bei, dass Adham wieder genas. Wir bewundern unsere Volontäre grenzenlos !

Zurück