Galerie

Alegría

Misshandlungen von Pferden finden wir leider überall und in den unterschiedlichsten Formen. Diese arme Stute kommt aus einem Reitstall. Ihr Besitzer hatte sie dort in Pension gegeben und die 60 Euros für eine einfache Zahnbehandlung nicht zahlen wollen. Niemand hat es geschafft, ihn dazu zu bringen oder ihn etwa anzuzeigen. Die Stute war halbtot vor Unterernährung, als sie zu uns kam. Noch heute können wir nicht fassen, dass es solche erbarmungslosen Menschen gibt. Wir haben sie Alegría getauft in der Hoffnung, dass sie, wenn wir ihren Namen oft genug wiederholten, wenigstens einen Teil der Lebensfreude wiedergewänne, die man ihr, einem äusserst gutmütigen Tier, geraubt hatte. Glücklicherweise gibt es anders veranlagte Menschen. Heute ist Alegría die unzertrennliche Gefährtin eines jungen Mannes, dessen Familie ihm Liebe und Respekt gegenüber den Tieren mitgibt, moralische Begriffe, welche die Vorbesitzer noch nicht einmal aussprechen können.
 

Zurück