Galerie

 

IMPERIOSO

Dieses Pferd retteten wir zusammen mit seinen Gefährten in Marbella. Die Operation dauerte mehrere Tage und war sehr schwierig. Imperioso gehörte zu einer Gruppe von Pferden, die auf einem Berg ausgesetzt waren und von dem, was sie dort fanden, kaum leben konnten. Die Tiere wurden immer magerer und die schwächsten starben. Wir baten die Stadtverwaltung um Hilfe, doch die wollte von dem Problem nichts wissen. Deswegen erstattete die Asociación CYD Strafanzeige gegen den Leiter ihrer Umweltabteilung. Wir hatten noch nicht einmal Geld gewollt, sondern nur darauf gedrungen, dass die Stadt das geltende andalusische Tierschutzgesetz einhielte. Imperioso kam zur Herberge, in unsere Familie, sehr mager, mit Hufen in schlechtem Zustand, vor allem war er sehr schwer zu handhaben. Heute lebt er glücklich bei seiner neuen Familie in Deutschland. Von Zeit zu Zeit schickt uns unsere Freundin Christine Photos, er ist glücklich … und jeden Tag dicker !

Zurück