Weggabelung

IMG_20150422_131042

Dieser Titel meines heutigen Beitrags amüsiert mich.
Vor drei Tagen rief mich ein Streifenpolizist von SEPRONA an, sie hätten eine von einem Autofahrer übel zugerichtete kleine Hündin gefunden, die sie nicht einfach auf der Strasse liegen lassen könnten. Die zuständigen Leute der Stadtverwaltung kämen entweder nicht oder, wenn sie kämen, würden sie das Tier nach Ankunft im Tierheim töten, und ob wir helfen könnten. Sie genierten sich bei dieser Anfrage, weil sie wissen, wie beschränkt unsere Finanzen sind. Doch unser Veterinär für Kleintiere, Fernando de la Serna, machte sich sofort auf und holte die Hündin in seine Klinik. Die Röntgenaufnahme zeigte nicht nur einen Knochenbruch und Muskelrisse, sondern zahlreiche Schrotkugeln im ganzen Körper. So etwas sehen wir seit Jahren auch bei Pferden, es ist gängige Praxis.

 
IMG_20150424_235130Gestern ging es um eine kleine, blinde Hündin, die auf einem belebten Platz in Coin ausgesetzt worden war und um die sich niemand kümmerte, bis sie, vor Angst zitternd, von jemand neben dem Eingang zu einer Bank entdeckt wurde. Ein Ortspolizist sagte nur, sie seien nicht zuständig und ausserdem sei das Tierheim von Freitag bis Montag zu. Um ein Uhr morgens fuhren eine Voluntaria und ich schliesslich hin und holten das Tier ab. Niemand sonst hatte etwas für es getan.

Und heute erschien ein Hündchen an dem Restauranttisch, an dem ich mit meiner Schwester zu Mittag ass. Es hatte zahlreiche Hautverletzungen und tiefe Narben, kam zu uns, sah uns an und legte sich ohne zu zögern zu meinen Füssen hin. Es wartete geduldig auf unsere Hilfe, bis wir gegessen hatten. Wir brauchen anscheinend Tiere in Not gar nicht mehr zu suchen … (vielleicht wir riechen komisch).

Warum also habe ich beim Setzen des Titels gelacht ?

IMG_20150422_131855Weil ich mir analog zu einem bekannten Witz vorstelle, allen den oben erwähnten Personen – dem SEPRONA-Beamten, dem Tierarzt Fernando de la Serna, unserer Voluntaria, dem Menschen, der den Hund anfuhr und liegen liess, demjenigen, der dem anderen Hündchen die Schrotkugeln in den Körper jagte, der Person, die ihre Hündin ausgesetzt hat, weil sie blind und alt war, dem “unzuständigen” Ortspolizisten, und den Verantwortlichen der Tierheime, die uns in solchen Fällen helfen – schlüge ihr letztes Stündchen und sie kämen alle zusammen zum Himmelstor, und sähen sich dort einer Reihe von Wegweisern gegenüber. Auf dem ersten, zum Himmel zeigenden Wegweiser stünde der Name von Fernando, des Tierarztes, und der Name unserer Voluntaria. Auf einem zweiten, auch zum Himmel gerichtet, stünde “Tierheime”, auf einem ähnlichen dritten “SEPRONA”. Der vierte aber zeigt steil nach unten Richtung Hölle, und da stünden allerhand Namen drauf, welche wohl ?

Ich lache bei dem Gedanken, dass ich, wenn ich irgendwann einmal dort vorbeikommen sollte, eilends den Weg Richtung Hölle einschlagen und dort unten alle die erwähnten Bösewichte wiederfinden würde. Das macht mir richtig gute Laune !

Concordia.

CyD Santa Maria

La Asociacion CYD Santa Maria se ocupa de la recuperacion y reubicacion de especies animales maltratadas, en especial caballos