Galerie

BÁRBARA

Allen Lebewesen, Tieren und Menschen, wird Unrecht getan. In diesem Fall hat es die Eigentümerin der Pferde Bárbara und López, eine Frau im Rollstuhl, schlimmer getroffen als ihre Schützlinge. Ihre Bank hat sie, unterstützt von der Stadtverwaltung, mitsamt ihren Tieren aus dem Haus geworfen. Das elende Geld, das die Bank damit verdient hat, steht in keinem Verhältnis zu dem Leid, das damit angerichtet wurde. Für ihre Hunde haben wir neue Heime gefunden – für einige von ihnen war die Trennung von ihrer Herrin zuviel, sie starben bald darauf. Die Hilfe der Guardia Civil war, wie so oft, entscheidend dafür, dass wir für die Dame einen Platz in einem Seniorenheim finden konnten.

Die Pferde übernahmen wir in die Herberge. Wenn jemand eine wirklich hübsche Stute – äusserlich und innerlich – haben will: hier ist sie ! Das einzige “kleine Problem” besteht darin, dass sie nicht allein kommt, sondern noch jemand mitbringt, nämlich …

LÓPEZ

Er ist schon sehr alt und kann ohne Bárbara an seiner Seite nicht leben. Als wir beide aufnahmen, hatten sie in den beiden letzten Wochen kaum etwas gefressen, denn die Bank hatte sich, als sie die Hauseigentümerin mit Hilfe der städtischen Polizei hinauswarf, nicht um die Tiere im Haus gekümmert. Von allen diesen war López das Tier, das seiner Herrin am engsten attachiert war, und es hat uns grosse Anstrengungen gekostet, damit er sich mit der neuen Situation abfand. Wir wollen nicht, dass er sich ein zweites Mal verraten fühlt, für eine weitere Enttäuschung dieser Art ist er zu alt.

Welche mitfühlende Familie entschliesst sich nach der Lektüre dieser Zeilen, beide Pferde in ihr Heim aufzunehmen ?

PATENSCHAFT Zurück