Galerie

 

COLORÍN

Colorín erwies sich während seines Aufenthaltes in der Herberge als ein sehr kompliziertes Pferd: er biss, schlug aus und knurrte sogar ! Eines Tages erschien unsere gute Freundin Clare (die für die englischsprachigen Voluntarios zuständig ist) in der Herberge, verliebte sich in Colorín und wollte ihn zu sich nehmen. Wir rieten ihr, ihn zunächst zwei Monate näher kennenzulernen, und wenn sie dann noch interessiert sei, würden wir ihr das Pferd mit Freuden überlassen. Und so kam es. Clare kam zwei Monate lang jeden Tag vorbei. Wir erinnern uns an eine lustige Szene: Als Clare sich zum ersten Mal Colorín in seinem Paddock näherte, hatte sie einen Staubwedel in der Hand, mit dem sie Distanz halten und das Pferd gleichzeitig berühren konnte. Wir lachen immer noch, wenn wir uns an Coloríns erstauntes Gesicht erinnern, das zu fragen schien: “Warum habt Ihr diese Verrückte zu mir hineingelassen ?” Clares “Verrücktheit” sei gesegnet, wie auch die aller anderen Menschen, die trotz Schwierigkeiten im Umgang mit einem Tier nicht aufgeben.

Colorín ist heute ein perfekt adaptiertes Pferd, er lebt mit anderen Pferden zusammen und verehrt seine Adoptivmutter.

Zurück